WSC - Hauptsponsoren

 

  • Erzgebirgssparkasse
  • Klosterbrauerei Weltenburg GmbH
  • Adler-Apotheke Oberwiesenthal
  • Paper + Design GmbH tabletop
  • Bad Brambacher Mineralquellen GmbH & Co. Betriebs KG
  • KabelJournal® GmbH - Die Denkarbyter®

Offizielle Partner

Saison 2017/2018

 
21.03.2012 14:46 Alter: 6 yrs
Kategorie: WSC - Skisprung / Nordische Kombination

Richard Freitag (Skispringen)

Erzgebirger fliegt zu erstem Weltcupsieg


OBERWIESENTHAL – Richard Freitags jüngste Erfolge sind in aller Munde. Doch Rang 6 im Gesamtweltcup und der deutsche Rekord mit 230 Metern bei der Skiflug-Weltmeisterschaft in Vikersund zählen nicht – zumindest nicht für die Sportlerwahl 2011. Doch der 11. Dezember des Vorjahres schon. Da segelte der 20-Jährige das erste Mal in seiner Laufbahn zu einem Weltcup-Sieg. Just an der Stelle, auf der 28 Jahre zuvor sein Vater Holger ebenso einen Weltcuperfolg feiern konnte.
„Natürlich war das bis dahin der Höhepunkt für mich – vor allem. weil eben diese Familiengeschichte dranhing“, erinnerte sich „Richie“ an die Sprünge auf der Certák-Schanze, mit denen er sich vor Thomas Morgenstern und Severin Freund auf dem Podium platzierte. Weniger gern erinnert er sich an die Weltmeisterschaft in Oslo. Dort lag die deutsche Mannschaft nach einem Supersatz von Freitag sogar in Führung, bevor Michael Uhrmann im letzten Sprung so schlechten Wind erwischte, dass das DSV-Quartett auf Platz 4 abstürzte. „Das lag nicht an Michi. Ich hab‘ bei der Landung auch was liegen lassen“, sagt Freitag ehrlich.
Dennoch verpasste Richard Freitag, der für Nickelhütte Aue startet und in Oberwiesenthal trainiert, damit seine erste WM-Medaille. „Aber die Saison ist super gelaufen. Das hätte ich zu Beginn nie und nimmer gedacht.“ Bald muss der Skispringer stramm stehen, Körperspannung hat er ja. Am 2. April rückt er zur Grundausbildung bei der Bundeswehr ein. Und wie er nun mal so ist, sagt er: „Das ist cool. Mal eine ganz neue Erfahrung.“