WSC - Hauptsponsoren

 

  • Erzgebirgssparkasse
  • Klosterbrauerei Weltenburg GmbH
  • Adler-Apotheke Oberwiesenthal
  • Paper + Design GmbH tabletop
  • Bad Brambacher Mineralquellen GmbH & Co. Betriebs KG
  • KabelJournal® GmbH - Die Denkarbyter®

Offizielle Partner

FIS Sommer Grandprix NK-Herren

FIS COC-Ladiesjump 2017

  • Kurort Oberwiesenthal
  • Fichtelberg Schwebebahn
  • Bauer Tiefbau
  • Nickelhütte Aue
  • Cafe König
  • Jens Weißflog Appartmenthotel
  • Panorama Hotel Oberwiesenthal
  • Elldus
  • Fleischerei Drechsler
  • Huss Weihrichkarzle
  • Autohaus Buschmann
  • Kliniken Erlabrunn
  • mennekes
  • Drechslerei Schmiedel
  • Bäckerei Roscher
  • Musikhaus Korn
  • Volllast
 

Bürgermeister

Dipl.-Ing. (FH) Mirko Ernst

 

Gästeinformation

Karlsbader Straße 3

09484 Kurort Oberwiesenthal

+49 (0) 37348 1550-50

+49 (0) 37348 1550-182

Opens window for sending emailinfo(at)oberwiesenthal.de

 

Die höchstgelegene Stadt Deutschlands (914 m ü. NN) liegt eingebettet im Tal des Fichtelberg und tschechischen Keilberg, an der Grenze zu Tschechien. Die Grenze verläuft nach Bärenstein (10 km nordöstlich) und folgt dem Lauf des Pöhlbaches.

 

Der Fichtelberg ist mit seinen 1.215 m der höchste Berg Ostdeutschlands und bietet im Sommer sowie auch im Winter ideale Bedingungen für Erholungssuchende und Sportler. Der tschechische Keilberg (Klínovec) ist mit 1.244 m ü. NN. die höchste Erhebung im Erzgebirge und ein weiterer bedeutender Berg für das Wander- und Skigebiet der Region.

 

Die Kammlagen des Erzgebirges gehören zu den schneesichersten Gebieten der  deutschen Mittelgebirge, wobei Kurort Oberwiesenthal, Boží Dar, Jáchymov und Loučná pod Klínovcem die Zentren des alpinen Wintersports sind. Daher bietet die Stadt am Fichtelberg optimale Winterbedingungen für Wintersportler und Schneeliebhaber.

 

Im Jahr 1902 gab es erste, erfolglose Gespräche der Amtshauptmannschaft Annaberg mit den Bürgermeistern von Ober- und Unterwiesenthal über die Vereinigung beider Städte. Nach jahrelangen Verhandlungen schlossen sich die beiden Städte am 01.09.1921 freiwillig zu „Oberwiesenthal“ zusammen. Die Stadtgemeinde Unterwiesenthal führt danach den Namen „Oberwiesenthal, Stadtteil Unterwiesenthal“. Diese Vereinigung wurde durch eine Kombination der beiden Wappen symbolisiert. Im Mai 1935 wurde Oberwiesenthal die Bezeichnung Kurort Oberwiesenthal verliehen. 1996 wurde Hammerunterwiesenthal zu Kurort Oberwiesenthal eingemeindet.

 

Quelle: Opens external link in new windowwww.oberwiesenthal.de